…oder auch nicht? 💫

Gerade bin ich für diesen Moment glücklich und zufrieden. Zwei Trauverträge liegen absendebereit in der Küche. Morgen gehen sie zur Post. Bereits die vierte Buchung für 2023 und eine weitere für diesen Sommer. Eine Trauerfeier und eine Segensfeier stehen an, Anfragen für verschiedenste Dinge kommen rein und Angebote sind versendet. Nicht zu vergessen: Der Kuba Urlaub ist gebucht. 😎

Die letzten drei Monate in 2021 liefen super. Selbstständigkeit ist doch gar nicht so schwer. 2022 ist ganz anders angelaufen, schleppend, zäh. Am Anfang hat sich leichte Panik in mir breit gemacht, obwohl das Konto noch genug Geld aufweist. Irgendwann hatte ich die Erkenntnis „Anna, es können keine Aufträge reinkommen, wenn du dich innerlich nicht dafür öffnest.“ So war es nämlich. Ich wollte mich organisieren, Saftfasten, Struktur schaffen, … ich hatte euch davon erzählt. Und jetzt? Ich bin fast fertig und habe viel von dem was ich mir vorgenommen habe, geschafft. Ein mega Gefühl. 🥳

Manchmal, manchmal überkommt mich dann wieder das Gefühl, dass ich doch gar nicht genug kann, um selbstständig zu sein. Sätze wie „ich bin nicht genug.“, „Als Selbstständige muss ich viele Überstunden machen und jeden Tag 8 Stunden arbeiten.“, „Das kann jeder andere auch.“ schwirren in meinem Kopf herum. Das Innere Kind tanzt Tango und die Glaubenssätze applaudieren. Dann besinne ich mich kurz, denke an die positiven Rückmeldungen & Bewertungen und denk an all das, was noch darauf wartet, getan zu werden. Einfach mal machen, könnte ja gut werden. 🔥

ICH BIN GENUG. 🥰

Ein paar Gedanken einer Selbstständigen. Damit will ich dir sagen: Du bist nicht alleine & es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. 💯

Liebe & Vertrauen.
Anna. ❤