WARUM LÄSST GOTT DAS ZU?

Diese Frage ploppt bei Unfällen, Gewalt, Krieg, Schicksalsschlägen… in vielen Köpfen der Menschen auf. Auch bei denjenigen, die an „Nichts“ glauben. Die Sehnsucht nach etwas Höherem schlummert letztendlich in uns allen. Ich sage euch: Diese Frage stellt sich nicht – sondern vielmehr: „Warum lässt der Mensch das zu?“ 🕊

Ich habe die letzten 12 Stunden gebraucht, um zu realisieren, was hier gerade passiert. Und es ist ähnlich wie vor zwei Jahren: Hätte uns das jemand früher gesagt, hätten wir darüber gelacht. Ein Virus der die Welt durcheinander bringt. So auch heute. Krieg gibt es doch nicht mehr – jedenfalls nicht bei uns. Krieg ist weit weg. Krieg war vor 70 Jahren. Jetzt ist der Krieg näher als uns lieb ist. ☹️

Ganz ehrlich: Es ist ständig irgendwo Krieg. Warum trifft es uns heute so schwer? Die Angst, es könnte auch uns betreffen. Die Sorge, dass wir in keinem sicheren Land mehr leben. Die Überforderung, weil es nun langsam einfach mal reicht. Ich sage dir wie es ist: ich bin eine politische Nullnummer und deswegen kann ich hier keine große Rede zum Hintergrund des Geschehens schwingen. 🕯

Vielmehr geht es mir hier um genau zwei Dinge:

Unsere Kinder…

…ihre Fragen und deine Antworten darauf. Die Heranwachsenden werden spüren und hören, dass etwas nicht stimmt. Sie werden unterschätzt und sind nicht so dumm, wie wir glauben. Sie sind feinfühlig, ehrlich und vor allem eins: unbesorgt. Im besten Fall erklären die Eltern als Bezugspersonen ihren Kindern, was gerade in Russland und der Ukraine passiert. Kindgerecht – und doch ehrlich. Wenn du als Mutter oder Vater in Sorge bist, weinen musst oder Angst hast: Kommuniziere auch das deinem Kind. Schütze es nicht vor Gefühlen. Gefühle dürfen und müssen sein. Wir Erwachsenen sind die Vorbilder für unsere Nachkommen. Durch uns lernen sie mit Gefühlen umzugehen, wenn wir sie daran teilhaben lassen. Lachen und Weinen – beides hat seine Berechtigung und gehört zu unser aller Leben dazu. ❤️

…und die Liebe, die sie erfahren dürfen und müssen sowie die Möglichkeit zur Entfaltung ihrer Selbst. Liebt eure Kinder. Bedingungslos. Hört auf ihre Worte, seid aufmerksam und begleitet sie ganz nach ihren Bedürfnissen. Liebe darf niemals an Bedingungen geknüpft sein. Lasst sie sein, wie sie sind. Habt keine Erwartungen an sie. Wünscht ihnen ein glückliches Leben, egal welche Noten auf dem Zeugnis stehen oder welchen Beruf sie einmal erlernen. Jeder Mensch wird als guter Mensch geboren, davon bin ich überzeugt & wenn dieses Individuum geliebt, gestärkt und unterstützt wird – wird er ein großartiges Leben führen. 🥰

Wenn jedes Kind so aufwachsen würde, müssten wir uns vor nichts mehr fürchten. ❤️

Liebe & Vertrauen.
Anna.