Ganz ehrlich: Große Sprünge kann aktuell nicht jeder machen. Sei es finanziell oder auch mit Zielen. Jede Planung ist ungewiss. Wir tappen im Dunkeln und können nur hoffen, dass alles so klappt, wie wir es geplant haben. Hat doch auch niemand im Geringsten geahnt, dass uns die zweite Welle wie ein Tsunami überrollt. 😖

Und jetzt? Ihr kennt meine Einstellung: Wenn wir schon denken, warum dann nicht gleich positiv?! 😊 Ich springe hoch und weit – jedenfalls gedanklich. (#ausdemnähkästchen: In Sport hatte ich eine 4. Und im Seilhüpfen in der 4. Klasse eine 5 – vermutlich aus Kulanz. Soviel zum Thema. 😅)

Wohin springe ich?

🏃‍♀️ Ich springe ins Jahr 2022 und freue mich auf Anfragen der Brautpaare. 😍 Ich wäre bereit. 💥

🏃‍♀️ Ich springe in eine neue Themenwelt: Suizid. Ein schwieriges und wichtiges Thema der Trauerbegleitung. Heute kam Literatur an. 😇 Ein Angebot für Fachkräfte und Betroffene ist in Planung.

🏃‍♀️ Ich springe in den Workflow und setze meine Ziele für 2021. ⭐

🏃‍♀️ Ich springe in eine offene Lebenshaltung und freue mich meine Kunden ein Stück auf ihrem Lebensweg begleiten zu dürfen. ❤ Egal ob in der Trauer oder der Liebe. Begleitend stehe ich euch zur Seite. Erzählt mir eure Geschichte – ich verpacke sie mit ganz viel Herz. 🥰

Und wohin springst du? 💫