Frage #9: Eine Willkommensfeier ist eine Feier bei der das Kind der Familie “Willkommen geheißen” wird. Diese Art von Zeremonie nehmen Paare in Anspruch, welche keine Taufe wünschen. Aus welchen Gründen auch immer. Die einen haben mit dem Glauben nichts am Hut, andere wollen das Kind später selbst entscheiden lassen. Ich biete neben der Willkommensfeier auch noch die Segensfeier an. Bei der Segensfeier werde ich, wie der Name schon sagt, das Kind segnen. Und auch weitere christliche Elemente können eingebaut werden, wobei dies auch bei der Willkommensfeier möglich ist – wenn es der Wunsch der Eltern ist. Eine Willkommensfeier ist eher weltlich, die Segensfeier mehr christlich. Der Segen kann einem immer wieder zugesprochen werden, die Taufe ist eine einmalige Sache und kann natürlich nicht rückgängig gemacht werden. Natürlich kann auch darüber nachgedacht werden, dass Kind “frei” zu taufen. Sprich, ich taufe das Kind. Wobei den Eltern hier bewusst sein muss, dass ich keine Taufe der (evangelischen oder katholischen) Kirche vollziehe und somit später der Eintritt in die Kirche schwierigier sein wird. Den “Vorteil” den viele bei einer “freien” Taufe sehen ist, dass das Kind eben nicht gleichzeitig ein Kirchenmitglied sein wird. Es ist etwas komplex und ich spreche mit den Eltern ausführlich darüber, warum es eine Willkommensfeier, eine Segensfeier oder eben eine freie Taufe wünscht. Damit es auch für mich nachvollziehbar ist & ich dies mit einem guten Gewissen tun kann.