Frage #4: Diese Frage kann ich mit einem klarem “Ja.” beantworten. Weiter kann ich sagen, dass ich an den dreieinigen Gott glaube: Vater, Sohn und Heiliger Geist. “Dem” Gott aus der Bibel. Meine Spiritualität und mein Glaube haben sich in den letzten Jahren verändert. Wobei sich der Glaube immer wieder verändert, bei jedem Menschen. So sehe ich das jedenfalls. Die Bibel ist das Fundament, aber ich finde Gott ständig im Alltag, vor allem in der Natur. Wenn ich außen bin, bei meinen Spaziergängen. Das so in aller Kürze. Ich könnte noch weiter ausholen, aber dann würde der Platz vermutlich nicht ausreichen. Ich bin Religionspädagogin und stelle die Menschen sehr gerne unter den Segen Gottes. Es ist aber nie ein Muss. Christliche Elemente können in jeder Zeremonie eingebunden werden, es muss aber nie (!) sein. Immer so, wie es gewünscht wird und vor allem so, wie es zu meinem Gegenüber passt. Was hilft ein Segen, wenn sich mein Herz nicht dafür öffnet? Ich hatte eine Trauerfeier ohne christliche Elemtente. Es hätte nicht zum Verstorbenen gepasst. Ich hatte schon christliche, “teil-christliche” (wenn man es so nennen mag) und weltliche Trauungen. Meine erste Willkommensfeier enthielt auch christliche Elemente, weil es gewünscht war und den Eltern wichtig ist.