Die Würde des Menschen. Welchen Wert hat ein verstorbener Mensch? Du fragst dich sicherlich, wie ich auf diese Frage komme – weil ich sie mir immer wieder bei Trauerfeiern stelle. Ich als Angehörige auf einem fränkischen Friedhof. 30 Minuten noch bis zum Beginn der Trauerfeier. Viele Menschen versammeln sich vor und in der Trauerhalle. Manch einer weiß vielleicht gar nicht, warum die Person verstorben ist und möchte sich noch informieren, ein anderer trifft einen alten Bekannten und man kommt ins Plaudern. Ich mag diese Lockerheit bis zu einem gewissen Grad. Die Glocken läuten der Pfarrer/die Pfarrerin oder ein/e Redner/in betreten den Friedhof. Jetzt beginnt die Trauerfeier – das wird klar signalisiert. Die Musik beginnt, mal ist es der Posaunenchor, mal ist es ein Lied aus der Box, mal singt ein/e Sänger/in. Ich besinne mich und möchte mich auf die Klänge einlassen. Doch leider wird dies gestört von immer noch schwätzenden Menschen um mich herum. Ich frage mich, ob ich mir das auch auf meiner eigenen Beerdigung wünschen würde und die Antwort lautet eindeutig “Nein.”. Jetzt beginnt die Zeit für den Verstorbenen und seine Angehörigen. Es ist Raum für ihn – das letzte Mal. Sein Fest. Ja, es ist ein Fest, weil wir noch einmal auf sein Leben zurückblicken und gleichzeitig Abschied nehmen. Die letzte Stunde für ihn mitten unter uns. Und es gibt Menschen, die es nicht schaffen die entsprechende Würde entgegen zu bringen. Nachdem die ersten Worte des Pfarrers/der Pfarrerin oder des Redners/der Rednerin durch das Mikrofon hallen, verstummen nun doch einmal alle und hören zu. Schade, dass das erste Lied so an mir vorbeigegangen ist, weil ich damit beschäftigt war, die Stimmen um mich herum auszublenden. Der Gang zum Grab. Es sind viele Leute da und der Weg ist weit. Diesen nutzen die Menschen wieder um sich zu unterhalten – irgendwie muss die Zeit ja überbrückt werden. Und wieder fällt es mir schwer, bei mir zu sein und mich auf den Abschied vorzubereiten. Wann haben wir eigentlich verlernt Stille zu genießen und achtsam zu sein? Wo bleibt unser Respekt dem Verstorbenen gegenüber? Für diese eine Stunde, wenn es überhaupt so lange dauern wird. Ein paar Zeilen von mir zum Nachdenken. Habt noch eine tolle Restwoche.